· 

Hartz-4 für Selbstständige

Die Corona-Pandemie hat Berlin voll im Griff. Die Soforthilfe vom Senat darf nur für Betriebsausgaben eingesetzt werden. Wie soll man aber Miete, Strom und Lebensmittel bezahlen ohne Einnahmen? Beantragen Sie jetzt die Grundsicherung für Selbstständige. § 67 SGB II macht es möglich.

Es werden bei der Beantragung weder vorhandenes Vermögen noch die Angemessenheit der Mietkosten geprüft. Doch Vorsicht. Die Regelung ist auf 6 Monate begrenzt. Hier die Regelungen im Detail:

Wie viel Vermögen darf ich behalten?

 

Hier ist Vorsicht geboten. Um die Antragstellung zu beschleunigen genügt die Angabe, dass man nicht über erhebliches Vermögen verfügt. Hierbei muss man übrigens Angaben für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft machen. Also auch für Ehepartner oder Lebenspartner.  Nach § 66a SGB XII ist von einem erheblichen Vermögen regelmäßig ab 25.000 EUR auszugehen.

 

In welcher Höhe werden Kosten für Unterkunft und Heizung übernommen?

 

Hier ist es etwas einfacher. Für die Dauer von 6 Monaten wird die Angemessenheit der Unterkunft fingiert, damit niemand wegen Corona seine Wohnung kündigen muss. Nach Ende der 6 Monate ist noch einmal eine Verlängerung um 6 Monate möglich, wenn keine Kostensenkung möglich oder zumutbar ist.

Auch Wohnungseigentümer können in den Genuss der Leistung kommen. Allerdings werden nur die Zinszahlungen vom Amt übernommen. Die Tilgung kann nicht übernommen werden.

 

Gilt das auch für Altfälle?

 

Sofern Sie bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie Grundsicherung nach dem SGB II erhalten haben und der Bewilligungszeitraum zwischen dem 31 März und dem 31. August 2020 endete, ist kein Folgeantrag nötig. Es wird eine Weiterbewilligung ohne Folgeantrag genehmigt. In der Regel verlängert sich der Bewilligungszeitraum um 6 Monate.

 

 Melden Sie sich einfach bei mir. Ich berate Sie gern.